Bachblüten


 

Dr. Edward Bach, der diese Behandlungs- methode begründet hat, schrieb 1931 über die Wirkung seiner Blüten-Konzentrate: Wie schöne Musik oder andere großartige Dinge sind Die Blütenessenzen in der Lage, unsere ganze Persönlichkeit zu erheben und uns unserer Seele näherzubringen. Dadurch schenken sie uns Frieden und entbinden uns von unserem Leiden.

Die Bachblütenkonzentrate werden nach einem speziellen Verfahren meistens aus Blüten von wildwachsenden Pflanzen gewonnen. (z.B. Eisenkraut, Eiche, Springkraut, Ölbaum, Walnuß u.s.w.)

Anwendung: Die Bach-Blütentherapie wird besonders erfolgreich bei Störungen und Krankheiten eingesetzt, die eine starke psychische Komponente erkennen lassen. Um Organerkrankungen als Ursache für eine Verhaltensänderung ausschließen zu können, erfolgt vor einer Bach-Blütentherapie eine genaue klinische Untersuchung. Nach einer systematischen Fallaufnahme werden die passenden Blütenessenzen gewählt. Tiere erhalten Mischungen ohne Alkohol und diese sind deshalb nur begrenzt haltbar. Die Lagerung sollte bei Zimmertemperatiur an einem lichtgeschützten Ort stattfinden.

Das Tier sollte die energetische Information der Essenzen mehrmals täglich erhalten. Daher empfiehlt sich der Zusatz zum Futter und Wasser +/- direkter oraler Eingabe.

Um telefonische Voranmeldung wird gebeten.